Navigation

Linde Schenklengsfeld

Weiterlesen

Die Schenklengsfelder Linde

Mitten in Schenklengsfeld trifft man auf eine imposante Erscheinung: Eine uralte Linde, wahrscheinlich der älteste Baum Deutschlands. Ihr Alter wird auf ca. 1.200 Jahre geschätzt.

Zwischen den vier Stammteilen befindet sich eine Freifläche mit einem großen Stein in der Mitte. Dieser hat die Aufschrift "Gepflanzt im Jahre 760". Diese Zahl stimmt mit der Errichtung der Kapelle zu Ehren des Schutzheiligen von Schenklengsfeld, Ritter St. Georg, überein. Die Bepflanzung an sich wurde aber nicht beurkundet. Bereits im Jahr 1926 wurde die Linde zum Naturdenkmal erklärt.

Die Linde diente im Mittelalter und zeitweise auch noch bis ins 19. Jahrhundert als Gerichtslinde. Die dort abgehaltenen Rügegerichte wurden von der Gemeindevertretung abgehalten und dienten dazu Feld- und Waldfrevler zu verurteilen. Diese wurden unter der Linde für Stunden oder Tage an den Pranger gestellt, je nach der Schwere ihrer Vergehen.

Heute ist die Linde ein beliebter Treffpunkt in Schenklengsfeld. Alle zwei Jahre findet im Frühjahr hier das Lindenblütenfest statt. Auch Heiraten ist unter der Linde möglich.

Der Kuppenrhön-Radweg führt direkt an der Linde vorbei, das Gasthaus zur Linde lädt zur Einkehr ein.

Kontakt

Fragen, Wünsche oder Anregungen?

Unser Infocenter ist von Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr erreichbar.

Wir sind gerne persönlich für Euch da:

06624-5421229 

Schreibt uns eine E-Mail:

E-Mail senden

NÖRDLICHE KUPPENRHÖN
c/o Magistrat der Stadt Heringen (Werra)
Hauptstr. 15
36266 Heringen (Werra)

Nutzt unser Kontaktformular:

Kontaktformular öffnen

 

Europäische Union
Gefördert durch:
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

Land Hessen
Mitfinanziert durch:
das Land Hessen im Rahmen des Entwicklungsplans für den ländlichen Raum des Landes Hessen 2014-2020

LEADER
Mit dem Ziel der Erreichung einer ausgewogenen räumlichen Entwicklung der ländlichen Wirtschaft und der ländlichen Gemeinschaften, einschließlich der Schaffung und des Erhalts von Arbeitsplätzen

Ihre Nachricht an uns

* Pflichtfeld, Angabe zwingend erforderlich