Navigation

Wasserkraftwerke Werra

Weiterlesen

Wasserkraftwerke Werra

Die Wasserkraft spielt eine wichtige Rolle für die Energieerzeugung in der Region. Seit Ende des 19. Jahrhunderts sollte die elektrische Energie für die Industriealisierung des Kalibergbaus und der Verarbeitung genutzt werden. Mangels öffentlicher Stromversorgung mussten die Kaliwerke damals ihren Strom selbst erzeugen. Im Werraabschnitt der Nördlichen Kuppenrhön befinden sich fünf historische Kraftwerke, die heute noch genutzt werden. 

Wasserkraftwerk Philippsthal

Mühlstraße
36269 Philippsthal (Werra)

Wasserkraftwerk Harnrode

Am Rain
36269 Philippsthal Harnrode

Wasserkraftwerk Lengers

Wehrstraße
36266 Heringen Lengers

Werramühle

Mühlenstraße
36266 Heringen (Werra)

Wasserkraftwerk Widdershausen

Werrastraße 8
36266 Heringen Widdershausen

Wasserkraftwerk Philippsthal

Das im Jahr 1908 an einer Engstelle der Werra errichtete Kraftwerk gehörte bis zum Jahr 2004 zum Kaliwerk Hattorf. Die ehemalige Mühle im Besitz des Klosters Kreuzberg stand jedoch vermutlich schon seit Ende des 13. Jahrhunderts an dieser Stelle. Im Jahr 2013 wurde das Werk umgebaut, technisch aufgerüstet und ökologisch auf den neuesten Stand gebracht. Es wurde auch eine Aus- und Einstiegsstelle für Wasserwanderer geschaffen.

Wasserkraftwerk Harnrode

Auch das Kraftwerk Philippsthal-Harnrode wurde Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet. Allerdings wurde hier, im Gegensatz zu den anderen Kraftwerken, kein bestehender Mühlenbetrieb umfunktioniert. Dieses Kraftwerk wurde komplett neu errichtet. Im Jahr 2005 wurde die Anlage umfangreich saniert. Im Innern sind hinter einem schmiedeeisernen Geländer Marmortafeln mit originalen Messgeräten und Armaturen aus der Anfangszeit des Kraftwerksbetriebs zu sehen.  

Wasserkraftwerk Lengers

Die Jugenstilfassade der Turbinenhalle ist eine architektonische Besonderheit und wird als technisches Denkmal geschützt. In der Eingangstür belegen original erhaltene schmiedeeiserne Elemente, wie aufwändig Anfang des 20. Jh. Industrie-Zweckbauten gestaltet wurden. Links am Kraftwerk ermöglichte eine Floßgasse früher den Flößern die Durchfahrt. Auch eine Fischtreppe wurde schon damals angelegt. Die ehemalige Mühle in Lengers wurde 1904 als Wasserkraftanlage zur Stromversorgung der Kaliwerke umgebaut. Für den Kraftwerksbau wurde die seit  Jahrhunderten bestehende Mühle abgebrochen. Der neu errichtete Kraftwerkskomplex, bestehend aus der mächtigen Wehranlage, der Turbinenhalle und einem Wärterhaus und ist bis heute fast vollständig original erhalten. 2005 wurde die Anlage saniert. Eine Infotafel erinnert an die Geschichte der Anlage.

Werramühle

Das Werra-Stauwehr der Werramühle Heringen versorgt den Mühlgraben der ehemaligen Mahlmühle und jetzigen Wasserkraftanlage mit dem nötigen Oberwasser. Sie besteht seit dem 12. Jahrhundert und hat eine lange Geschichte. Bis 1990 wurde in der Mühle gemahlen. Danach wurde sie stillgelegt und das Mahlwerk verkauft. Das Wasserkraftwerk ist heute noch in Betrieb. Im Jahr 2012 wurde sie technisch optimiert und ökologisch ausgebaut.

Wasserkraftwerk Widdershausen

In den Jahren 1903/04 wurde die Wehranlage der ehemaligen Mühle in Widdershausen von der Gewerkschaft Wintershall erworben und zu einer neuzeitlichen Wasserkraftanlage ausgebaut. Nach der Stilllegung des Werkes im Jahr 1966 aus wirtschaftlichen Gründen, wurde das Werk im Jahr 1989 verkauft. Nach Umbau und Modernisierung wird es seit Mitte der 1990er Jahre wieder zur Stromerzeugung genutzt.

Kontakt

Fragen, Wünsche oder Anregungen?

Unser Infocenter ist von Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr erreichbar.

Wir sind gerne persönlich für Euch da:

06624-5421229 

Schreibt uns eine E-Mail:

E-Mail senden

NÖRDLICHE KUPPENRHÖN
c/o Magistrat der Stadt Heringen (Werra)
Hauptstr. 15
36266 Heringen (Werra)

Nutzt unser Kontaktformular:

Kontaktformular öffnen

 

Europäische Union
Gefördert durch:
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

Land Hessen
Mitfinanziert durch:
das Land Hessen im Rahmen des Entwicklungsplans für den ländlichen Raum des Landes Hessen 2014-2020

LEADER
Mit dem Ziel der Erreichung einer ausgewogenen räumlichen Entwicklung der ländlichen Wirtschaft und der ländlichen Gemeinschaften, einschließlich der Schaffung und des Erhalts von Arbeitsplätzen

Ihre Nachricht an uns

* Pflichtfeld, Angabe zwingend erforderlich